Die Weltfriedensglocke im Volkspark Friedrichshain ist eine von weltweit rund 25 Friedensglocken. Sie wurde aus Anlaß des 50. Jahrestag des Beginns des zweiten Weltkriegs von der damaligen DDR-Regierung auf Bitten der japanischen World Peace Bell Association errichtet. Der Pavillion wurde nach japanischen Entwürfen von deutschen Handwerkern hergestellt. Die 1 Meter hohe Kupferglocke  wurde aus Münzen der damaligen 104 UN-Mitgliedsstaaten gegossen und hat ein Gewicht von 365 Kilo. Die Glocke trägt die Inschrift „Frieden“ auf deutsch und japanisch.

Die Idee zu den Friedensglocken hatte Chiyoji Nakagawa, einer der Überlebenden der Atombombe in Hiroshima. Mit Freunden sammelte er Münzen aus aller Welt und schmolz sie zusammen mit Metallschrott aus den Trümmern Hiroshimas zu einer Glocke.
Jeweils am 6. August, dem Jahrestag des Atombombenabwurfes auf Hiroshima, finden an der Berliner Weltfriedensglocke Gedenkveranstaltungen statt. Die Glocke sieht im Moment leider nicht so aus wie auf dem Foto, denn im Sommer 2012 wurden leider das Kupferdach und die vergoldete Spitze der Weltfriedensglocke im Volkspark Friedrichshain von Metalldieben gestohlen.
Auf der Webseite der Friedensglockengesellschaft Berlin e.V. findet ihr weitere Infos zu Veranstaltungen und über die Berliner Friedensglocke.

(Photo copyright Bernd Mewes)

Friedensglocke, 10249 Berlin

Pin It on Pinterest

Share This