Doraikare – Dry Curry

Doraikare - Dry Curry

Mein zweites Curryrezept ist ein perfektes Sommeressen. Für Doraikare verwendet man Hackfleisch und fügt keine zusätzliche Flüßigkeit hinzu (außer die Flüßigkeit in den Dosentomaten). Es ist in Japan nicht so populär wie das normale Kare Raisu, aber es ist ein beliebtes Schulessen. Das Rezept ist kinderleicht und einfach nachzukochen.

ZUBEREITUNG

Die Mohrüben und den Knoblauch klein hacken, die Zwiebel und die Paprikaschoten in kleine Stücke schneiden und den Ingwer reiben.

Die Zwiebeln und den Knoblauch in etwas Öl andünsten und das Fleisch hinzugeben. Zusammen solange anbraten bis das Fleich durch ist.

Die Möhren und die Paprika hinzugeben und kurz weiterbraten

Die Dosentomaten mit der Flüßigkeit zusammen hinzugeben. Salz, Pfeffer und einen EL Currypulver, die Rosinen und einen Schuß Worcester Sauce hinzugeben und für mindestens 15 Minuten bei mittlerer Hitze weiterköcheln lassen. In der Zeit kann man den Reis und die Eier kochen.

Das Curry abschmecken und eventuell mit etwas Currypulver nachwürzen. In einer Schale das Curry auf den gekochten Reis geben und mit dem kleingeschnittenen Ei garnieren. Sollte man nur ein oder zwei Portionen benötigen, so läßt sich das restliche Curry super einfrieren. Curry isst man in Japan mit einem Löffel.

Guten Appetit!

ZUTATEN

Hier ist das Rezept:
( 4 Portionen )

Zutaten
500 Gramm Gehacktes vom Rind
1 Dose Tomaten (ganz oder gehackt)
2 grüne Paprika
2 große Mohrüben
1 große Zwiebel
1 bis 2 Knoblauchzehen
Etwas Ingwer (optional)
Currypulver
Salz und Pfeffer
Worcester Sauce (optional)
1 handvoll Rosinen (optional)
1 bis 2 gekochte Eier als Topping

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

  • Schwierigkeit 10%
  • Zeitaufwand 20%
  • Authenzität 40%

Mein zweites Curryrezept ist ein perfektes Sommeressen. Für Doraikare verwendet man Hackfleisch und fügt keine zusätzliche Flüßigkeit hinzu (außer die Flüßigkeit in den Dosentomaten). Es ist in Japan nicht so populär wie das normale Kare Raisu, aber es ist ein beliebtes Schulessen. Das Rezept ist kinderleicht und einfach nachzukochen.

Zutaten (für 4 Portionen)
500 Gramm Gehacktes vom Rind
1 Dose Tomaten (ganz oder gehackt)
2 grüne Paprika
2 große Mohrüben
1 große Zwiebel
1 bis 2 Knoblauchzehen
Etwas Ingwer (optional)
Currypulver
Salz und Pfeffer
Worcester Sauce (optional)
1 handvoll Rosinen (optional)
1 bis 2 gekochte Eier als Topping

DRYCURRY_1

Die Mohrüben und den Knoblauch klein hacken, die Zwiebel und die Paprikaschoten in kleine Stücke schneiden und den Ingwer reiben.

DRYCURRY_2
Die Zwiebeln und den Knoblauch in etwas Öl andünsten und das Fleisch hinzugeben. Zusammen solange anbraten bis das Fleich durch ist.

DRYCURRY_3

Die Möhren und die Paprika hinzugeben und kurz weiterbraten

DRYCURRY_4
Die Dosentomaten mit der Flüßigkeit zusammen hinzugeben. Salz, Pfeffer und einen EL Currypulver, die Rosinen und einen Schuß Worcester Sauce hinzugeben und für mindestens 15 Minuten bei mittlerer Hitze weiterköcheln lassen. In der Zeit kann man den Reis und die Eier kochen.

DRYCURRY_5

Das Curry abschmecken und eventuell mit etwas Currypulver nachwürzen. In einer Schale das Curry auf den gekochten Reis geben und mit dem kleingeschnittenen Ei garnieren. Sollte man nur ein oder zwei Portionen benötigen, so läßt sich das restliche Curry super einfrieren. Curry isst man in Japan mit einem Löffel.

Guten Appetit!

DRYCURRY_6

Pin It on Pinterest

Share This