Die Box in der Boxhagener

Der Ramentrend schien ja gerade abzuebben, da eröffnete im September das Hako Ramen Berlin in der Boxhagener Straße und füllt die Lücke in Friedrichshain. Das kleine Restaurant bietet eine überschaubare Karte mit nur 6 unterschiedlichen Ramenvariationen und 2 Vorspeisen. Aus Mangel an einer Alkohollizenz (kommt noch im Oktober) ist auch die Getränkekarte noch recht übersichtlich. Schade, denn Ramen und Bier sind für mich das perfekte Match.

Hako Ramen Berlin

Die besten Plätze befinden sich im vorderen Raum rund um den Tresen, wo man bei der Zubereitung der Suppen zuschauen kann. Der hintere Raum ist etwas ruhiger aber auch nicht so athmosphärisch wie der Tresenbereich.

Hako Ramen Berlin

DAS MENÜ

Wie schon erwähnt gibt es im Hako nur 6 unterschiedliche Ramen. Neben den Klassikern mit Shoyu, Miso und Shio, auch als vegetarische oder vegane Variante, gibt es noch Tantan Men (scharf mit Hackfleisch), Chashu Men (mit extra viel Fleisch und Tonkotsu Ramen. Dazu gibt es Edamame und Gyoza und zum Nachtisch leckeres Mochi Eis und Dorayaki.

Edamame, 3,00 Euro

Chashu Men, 9,50 Euro

Miso Ramen, 9,00 Euro

Mochi-Ice, 3,50 Euro

Fazit

Das Hako Ramen Restaurant füllt zwar die Lücke im Bezirk, muß aber noch an der Auswahl arbeiten, um mit der Konkurenz in den anderen Bezirken mithalten zu können. Geschmacklich war es lecker, aber nicht spektakulär. Da wir ja kurz nach der Eröffnung da waren, und deshalb noch nicht einmal die Alkohollizenz da war (Berliner Ämter) geht da in Zukunft bestimmt noch einiges. Luft nach oben ist auf jeden Fall.

Adresse

箱/Hako Ramen Berlin

Boxhagenerstrasse 26
10245 Berlin
Fon 030 84426700

Öffnungszeiten

Mo – So 17:00 – 23:00

Webseite

Pin It on Pinterest

Share This