Die 1863 von französischen Priestern erbaute Oura Kirche ist die größte, noch existierende gotische Holzkirche in Japan. Sie ist den 26 Märtyrern gewidmet, neun europäische Priester und 17 japanische Katholiken, die 1597 grausam gekreuzigt wurden.
Ihnen wurde das rechte Ohr abgeschnitten, und sie mußten dann mit gefesselten Händen von Osaka nach Nagasaki laufen um dort gekreuzigt zu werden. Grund dafür waren Streitigkeiten zwischen spanischen und portugiesischen Missionaren und die wachsende Einflußnahme christenfeindlicher Gruppen in der japanischen Regierung.
Danach wurde für 250 Jahre die christliche Religion in Japan nur noch im Untergrund praktiziert.
Dei Oura Tenshudou wurde im August 2013 als UNESCO Weltkulturerbe nominiert.

Oura_2

Monument für die 26 Märtyrer in Nishizaka-machi

Minamiyamate-machi, Nagasaki

Pin It on Pinterest

Share This