Mikoshi Projekt auf dem Karneval der Kulturen

Ein Mikoshi ist ein tragbarer Schrein, der auf japanischen Festen durch die Straßen getragen wird. Im Gegensatz zu den hierzulande üblichen Umzügen mit Reliquien-Schreinen, ist dies jedoch eine sehr ausgelassene Veranstaltung bei denen auch oft Stadtviertel miteinander wetteifern. Zum diesjährigen Karneval der Kulturen bringt die Gruppe Kashiwa-Ren ein 40 Jahre altes Mikoshi nach Berlin. Sie wollen damit möglichst viele verschiedene Menschen zusammen bringen und gemeinsam die ein besonderes Erlebnis kreiren. Jeder der Lust hat kann bei diesem typisch japanischen Ereignis dabei sein. Sie haben eine Website eingerichtet auf der sich Interessierte melden können.

Mikoshi Berlin

Mikoshi Projekt

Das Mikoshi Projekt wurde von Nobuya Miyata und Alexandra Verdier ins Leben gerufen und hat sich zum Ziel gesetzt die Mikoshi Kultur in alle Welt zu tragen. Der Mikoshi, der nach Berlin kommt, wurde vom Großvater von Nobuya Miyata gebaut.

Auf dem diesjährigen Karneval der Kulturen soll der Mikoshi die Strecke entlang getragen werden. Dazu möchten die Veranstalter möglichst viele Leute zusammenbringen um ein einmaliges Gemeinschaftserlebnis zu kreiern und ein Stück japanischer Kultur erfahrbar zu machen.

Update

Die Deutschland-Premiere des Mikoshi war ein voller Erfolg. Den Mikoshi über die Strecke des Karnevals zu tragen, war dank der vielen Helfer das beabsichtigte Gemeinschaftserlebnis. Alle Beteiligten waren nach dem Umzug erschöpft und glücklich. Um die Kosten aus diesem Jahr zu decken und schon den Grundstock für weitere Mikoshi-Aktionen zu legen, haben die Veranstalter eine Crowdfunding-Kampagne eingerichtet.

Mikoshi Berlin KdK

Auf der Facebook-Seite der Veranstalter gibt es noch mehr Impressionen vom Umzug zu sehen und auch die Berichterstattung in Japan ist ausführlich dokumentiert. Hier nur ein kurzes Beispiel aus dem japanischen Fernsehen.

https://www.youtube.com/watch?v=FStafa2KC7s

Künstler

Begleitet wird der Umzug des Mikoshi von einem japanischen Kulturprogramm.

Kenji Yamamoto ist ein bekannter Minyo Sänger, der extra aus diesem Anlass aus Japan anreist. Minyo ist die japanische Übersetzung unseres Wortes „Volkslied“, also dessen japanische Entsprechung. Er wird auf der Strecke immer wieder sein Können zeigen.

Begleitet wird Kenji Yamamoto mit Shamisen von Martina Kopp vom Shamisen Verein und Taiko-Trommeln durch Taiko Connection .

 

Aktuelle Infos hier

STRASSENUMZUG 2016

Für Alle, die nicht den gesamten Zug abwarten wollen, der Mikoshi hat die Startnummer 26.

Sonntag, 15. Mai
Start: 12.30 Uhr, Hermannplatz
Dauer: 4-5 Stunden
Route: Hermannplatz über Hasenheide/Gneisenaustraße/Yorckstraße bis Möckernstraße

Hermannplatz, 10967 Berlin

Pin It on Pinterest

Share This