Muji könnte man einfach als das „IKEA Japans“ bezeichnen, aber damit wird man dem Unternehmen nicht gerecht. Muji wurde 1980 vom Haushaltswarenhändler Seiyu als Marke gegründet und eröffnete 1983 seinen ersten Store in Tokio und betreibt mittlerweile weltweit ca. 500 Stores.

Der Name Muji kommt von Mujirushi Ryohin, was so viel wie „Kein Name -Qualitätsprodukte“ bedeutet. Damit ist das Konzept schon erklärt. Warum man mit diesem „No Brand-Konzept“ zu einer weltweit präsenten , renommierten Marke wird, liegt an der japanischen Eigenart der Marke, die alle Produkte mit sich bringen.

Muji wendet beim Design der Produkte das japanische Konzept von Kanketsu – 簡潔 – Einfachheit an. Das minimalistische Design und die Schlichte der Materialien geben den Produkten das gewisse „japanische Etwas“.

Zudem legt Muji wert auf die Qualität. Auch der Produktionsprozess ist in die Philosophie des Unternehmens eingebunden und es wird auf eine ressourcenschonende und umweltvertägliche Herstellung geachtet. Selbst das Verpackungsmaterial ist minimalistisch, und ökologisch sinnvoll gestaltet.

Viele etablierte Designer arbeiten für Muji, wer jedoch welches Produkt entworfen hat wird nicht kommuniziert. Das alles macht die Produkte zwar etwas teurer als andere Whitebrands, aber ebend auch zu unverkennbaren Muji-Produkten, von denen es einige sogar ins Londoner Victoria and Albert Museum sowie in das New Yorker Museum of Modern Art geschafft haben.

Die Produktpalette reicht von Kleidung, über Möbel und Haushaltswaren, Elektroartikel und Lebensmitteln bis hin zu Fertighäusern. Außerdem betreibt Muji Cafe’s, Restaurant und Blumenläden.

In Deutschland ist die Marke mit  acht Muji Lifestyle-Stores vertreten, davon zwei in Berlin.

mujiprod_1
Bluetooth Lautsprecher

mujiprod_2
Haarshampoo und Radio
mujiprod_4
Telefon
mujiprod_3
Vertikales Fertighaus
mujiprod_5
T-Shirtverpackung

Hier geht es zur Webseite

Pin It on Pinterest

Share This