Pocky und Pretz sind Klassiker der japanischen Süßigkeitenindustrie. Pocky wurde 1966 von Glico auf den Markt gebracht und wurde zum weltweiten Erfolg (heißt bei uns Mikado). Der Name kommt vom Klang eines zerbrechenden Stäbchens. Mittlerweile gibt es Pocky in unzähligen Geschmackrichtungen. In der japanischen Popkultur findet man das Motiv auch oft. Es gibt z.B. Stäbchen in Form der Pockysticks, aber auch als Schlüsselanhänger , auf T-Shirts und vielem mehr ist das Motiv zu finden. Pocky hat es zudem zu einen (inoffiziellen) Feiertag gebracht. Der Pocky no Hi (Tag des Pockys) ist der 11.11. Warum erklärt sich von selbst.

Pretz (von Brezel) ist der meist salzige Pendant zu Pocky. Pretz ist in Japan sehr beliebt und es gibt immer wieder neue Geschmacksrichtungen, so daß es mittlerweile darüber schon einen eigenen Wikipediaeintrag gibt. Das normale Pretz schmeckt nach gesalzenen Brezeln, ist aber kein Laugengebäck wie unsere Salzstangen.

Pin It on Pinterest

Share This